Ärztliche Begleitung und medikamentöse Versorgung in der Sterbephase. Die palliativmedizinischen Methoden und Einstellungen sind bereits in früheren Stadien der Erkrankung gefordert, zum Teil schon, sobald die Diagnose bekannt ist. Ziel ist es, dem Patienten trotz seiner schweren Erkrankung ein beschwerdearmes, erträgliches Leben zu ermöglichen. Das Behandlungsziel ist eine möglichst umfassende Symptomkontrolle (z. B. von Schmerzen, Luftnot, Angst/Unruhe/psychischem Leid, Übelkeit/Erbrechen, offenen Wunden u.v.m.). Palliativmedizin bejaht das Leben und sorgt daflür, dass der Patient die verbleibende Lebenszeit optimal nutzen kann.